Asset Management für die digitale Industrieautomation

Moderne digitale Leit-, Steuer- und Automatisierungstechnik kann nicht mehr mit einfachen Excel-Tabellen dokumentiert und verwaltet werden, die per Hand gefüllt und aktualisiert werden müssen. OT-BASE ist das erste Asset Management System speziell für die digitale Industrieautomation. Mit OT-BASE meistern Sie die digitale Transformation.

Erleben Sie Engineering & Instandhaltung 4.0 mit OT-BASE

Ein zentrales ASSET management System speziell für die digitale Industrieautomation

OHNE OT-BASE

Ohne OT Base

Kennen Sie das: Technische Dokumentation zu Netzwerkarchitektur, Switches, SPSen, PC-Softwareständen usw. ist vertreut über Excel-Tabellen, Visio-Diagramme, Schaltpläne, Word- und PDF-Dokumente. In mehreren Shared Folders, auf verschiedenen Servern, erstellt von unterschiedlichen Personen. Die enthaltenen Informationen sind lückenhaft und teilweise widersprüchlich. Das Auffinden dringend benötigter Konfigurationsdaten dauert Stunden oder Tage.

Mit OT-BASE

Ohne OT Base

OT-BASE fasst die Systemkenntnis einzelner Instandhalter und Anlagenplaner, die in der Regel auf bestimmte Anlagenteile begrenzt ist, zusammen und stellt sie den unterschiedlichen Fachleuten von Instandhaltung bis IT übersichtlich zur Verfügung. Neben Systemdetails wie Betriebssystemversionen und IP-Adressen wird so auch das große Ganze sichtbar, also zum Beispiel die werks- und unternehmensweite Vernetzung und digitale Vermaschung mit Systemen in der Office-IT und von Fremdfirmen.

Hardwareinventar

Auflistung aller Geräte, physisch und virtualisiert, mit Filtermöglichkeiten nach Aufstellungsort, Gerätetyp (Switch, SPS, Busklemme usw.), IP-Adresse und vielen anderen Kriterien. Statistiken und Diagramme zur Verteilung von Gerätekategorien und Produkttypen.

Softwareinventar

Auflistung der installierten Betriebssysteme, Firmware, Softwareanwendungen und Hotfixes mit exakten Versionsnummern. Auflistung aller installierten Instanzen eines bestimmten Softwareprodukts, einer Betriebssystem- oder Firmwareversion, zusammen mit den bekannten Sicherheitsschwachstellen.

Netzwerktopologie

Vollständige und akkurate interaktive Netzwerkdiagramme, die Ihnen den Drill-Down in Gerätekonfigurationen und Subnetze ermöglichen. Wahlweise Layer-2- und Layer-3-Daten, die selektiv an- und abgeschaltet werden können.

Geräte- und Systemprofile

Automatisch erzeugte Profile mit allen wichtigen Konfigurationsdaten für Einzelgeräte und Leittechniverbünde, die mit Metadaten und Dateianhängen angereichert werden können. So haben Sie alle relevanten Daten sofort im Blick. Auch als Ausdruck oder PDF.

Änderungsmanagement

Planung und Überwachung von Konfigurationsänderungen mit einem systematischen Workflow. Verfolgen Sie Konfigurationsänderungen, egal ob geplant oder ungeplant, mit einer Änderungshistorie, die automatisch für jedes Gerät geführt wird. Nicht autorisierte Konfigurationsänderungen werden von OT-BASE gemeldet.

Problemmanagement

Protokollieren Sie bekannte Probleme wie Softwareinkompatibilitäten oder Hardwareeinschränkungen für einzelne Geräte oder für bestimmte Produkte in einer Datenbank. Verringern Sie das Risiko, erneut in Problemsituationen zu geraten, die bereits von anderen erkannt wurden.

Datenflussdiagramme

Erhalten Sie ein realistisches Bild der Datenflüsse in Ihren Prozessnetzen. Validieren Sie Übertragungsprotokolle und Endpunkte im Hinblick auf gewollten und nicht autorisierten Datenverkehr. Erkennen Sie versteckte Abhängigkeiten durch automatisch erzeugte Wirkanalysen auf der Basis von Projektierungen und Sollwertänderungen.

Teamwork und Zugangskontrolle

Gewähren Sie Benutzern verschiedener Rollen (Instandhaltung, IT, Engineering, Fremdfirmen, Berater, …) Zugang zu OT-BASE auf der Grundlage frei definierbarer und klar limitierter Zugriffsrechte. Eliminieren Sie Informationsaustausch per Email und USB-Sticks.

Automatische Konfigurationserkennung und Monitoring

OT-BASE beinhaltet eine Softwarekomponente zur automatischen Erkennung von Netzwerktopologie, Identität der angeschlossenen Geräte, Hardware- und Softwarekonfiguration, OS- und Firmwareversionen, und Datenflüssen. Dedizierte SPAN-Ports an Netzwerkswitchen sind nicht erforderlich, ebenso wenig wie proprietäre Appliances.

Die automatische Konfigurationserkennung ist nicht nur für das initiale Füllen der Konfigurationsdatenbank nützlich, sondern ermöglicht auch kontinuierliches Monitoring. So erkennen Sie automatisch nicht autorisierte Konfigurationsänderungen, egal ob diese von wohlmeinenden Fremdfirmen oder von komplexen Cyber-Angriffen herrühren.

OT-BASE beinhaltet Tools zur präzisen Spezifikation digitaler Referenzarchitekturen, die dann in Lastenheften und bei der Inbetriebnahme/Abnahme verwendet werden können. Der Abgleich zwischen Soll und Ist, z.B. während der Inbetriebnahme, erfolgt automatisch.

Einführung in OT-BASE, das Asset Management System für die digitale Industrieautomation